Sommerakademie im Interkulturellen Verein Gera e.V.

Kinder und Jugendliche mit Fluchtgeschichte nehmen an Freizeit- und Bildungsangeboten in den Sommerferien teil.

Seit drei Jahren organisiert der Interkulturelle Verein Gera e.V. eine neue Form der Feriengestaltung für Kinder und Jugendliche aus Syrien, Afghanistan und aktuell auch aus der Ukraine. Das Angebot heißt Sommerakademie. Die Teilnehmer können in der Ferienzeit an zwei Tagen in der Woche ihre Kenntnisse in Deutsch, Mathe und Englisch verbessern. An einem Tag in der Woche besuchen sie andere Jugend- und
Freizeiteinrichtungen der Stadt, damit sie über die Möglichkeiten der Freizeitgestaltung informiert werden.

In diesem Jahr nehmen 30 Kinder und Jugendliche aus Syrien und Afghanistan teil. Einige von ihnen haben bereits in den vergangenen Jahren an der Sommerakademie teilgenommen. Sie erhalten im IKV Gera e.V. auch während des Schuljahres Einzelberatung und Förderung für eine bessere Bewältigung der schulischen Anforderungen.

2022 kam eine weitere große Flüchtlingsgruppe dazu, Kinder und Jugendliche aus der Ukraine. Für 58 von ihnen organisiert der IKV Gera e.V. in der Sommerakademie Deutschunterricht an zwei Tagen in der Woche und an einem Tag ein Kennenlernprogramm, um Gera besser zu erkunden. Die Teilnehmer sind sehr engagiert und lernen sehr schnell. Am Ende der Ferien sollen sie lesen und schreiben können. Das
hilft ihnen beim Start in der deutschen Schule.

Bereits ab April 2022 begann der Verein die Vorbereitung der Sommerakademie. Unter den ukrainischen Flüchtlingen wurde eine Lehrerin für Deutsch als Fremdsprache gefunden und für die Teilnahme gewonnen. Weitere Mitarbeiter des IKV mit pädagogischen Abschlüssen gestalten den Unterricht.

Aktive Ehrenamtliche vom Interkulturellen Verein starteten die Aktion „Computer-spenden für Flüchtlinge“. Unter der Leitung des Diplom-Informatikers Sebastian Lange wurden insgesamt über 60 Computerspenden eingeworben, geprüft und nachgerüstet.

Vor Beginn der Sommerferien wurde begonnen, die Computer an die geflüchteten Familien zu verteilen. Jetzt werden sie auch für das Lernen der deutschen Sprache in den Ferien eingesetzt.

Die Angebote des IKV Gera e.V. werden im Rahmen der örtlichen Jugendförderung durch die Stadt Gera und das Land Thüringen, durch die Thüringer Integrationsrichtlinie sowie im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes gefördert.

Die Vorbereitung der Sommerakademie war ohne Spenden nicht möglich. Der IKV Gera e.V. bedankt sich insbesondere bei den Spendern der Computertechnik. Dazu gehören der Verein „Computertruhe e.V.“ aus Chemnitz, der EU-Rechnungshof in Luxemburg, die Firma „notebookgalerie“ aus Eppelheim sowie weitere private Spender.

Besonderer Dank geht an alle Bargeldspender, die die Computeraktion unterstützt haben. Darunter war auch der frühere Oberbürgermeister Ralf Rauch. Weitere Spenden sind sehr willkommen, da viele Kinder und Jugendliche auch in Zukunft Unterstützung brauchen. Dazu sind weitere Informationen unter der Telefonnummer (0365) 711 90 82 möglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.