Willkommen!

Der Interkulturelle Verein Gera e.V. ist eine Migrantenselbstorganisation und engagiert sich seit 1994 für die Integration von zugewanderten Menschen sowie die Förderung des friedlichen Zusammenlebens von Menschen verschiedener Kulturen. Dabei sind unsere Mitglieder stets bemüht, Vorurteile abzubauen und fremdenfeindlichen Tendenzen entgegenzuwirken.

Dies äußert sich in vielfältigen Projekten und Angeboten: von Beratung und Unterstützung bei Behördenangelegenheiten über Sprach- und Konversationsgruppen bis zu interkulturellen Bildungs- und Kulturangeboten für alle Alters- und Sozialgruppen.

Der IKV Gera ist ein gemeinnütziger eingetragener Verein. Unsere Räume bieten Platz für vielfältigste Aktivitäten wie zum Beispiel für Angebote im Rahmen der Jugendbildungsstätte „Meridian“, für Sprach- und Konversationskurse, für Kultur- und Bildungsveranstaltungen oder interkulturelle Feiern, sie dienen als Probe- und Übungsraum für den Chor, die Kindermusikgruppe sowie die vietnamesische Tanzgruppe und die Gymnastikgruppe. Durch den im Gebäude vorhandenen Aufzug sind unsere Angebote auch für Behinderte gut zu erreichen.

Mitgliedervereine & Interessengruppen

In unserem Verein haben mehrere Interessengruppen und Vereine ein Dach gefunden:

Vietnamesischer Verein Gera

Der Vietnamesische Verein Gera arbeitet seit vielen Jahren mit uns zusammen und unterstützt die vietnamesischen Familien in Gera. [Weitere Informationen]

Jüdisch-deutscher Kulturverein

Logo: jüdisch-deutscher Kulturverein GeraDer Jüdisch-deutschen Kulturverein informiert insbesondere mit Bildungs- und Begegnungsangeboten über die jüdische Kultur und Geschichte. [Weitere Informationen]

Interessengruppe der syrischen Flüchtlinge

Eine Interessengruppe der syrischen Flüchtlinge hat sich 2017 gebildet. Sie möchte sich für ihre Landsleute in Gera einsetzen.

 

Unsere neusten Artikel

  • Themenabend Jesidentum 15. März 2020

    Liebe Interessierte,

    die Jesiden sind eine kleine Religionsgemeinschaft, deren Anhänger mit vielen Vorurteilen zu kämpfen haben, welche im Jahr 2014 zu einer schweren Verfolgung der Menschen im Irak durch den IS führten. Viele Jesiden sind darum geflohen, einige von ihnen leben in Deutschland, manche in Gera. Wie geht es ihnen hier? Wie leben sie? Was sind ihre Traditionen und wie ist ihre Religion und ihre Kultur?

    Ein junger Jeside aus Gera, der hier lebt und seine Ausbildung macht, erzählt über sein Leben, seinen Glauben, seine Kultur und über den Krieg, wegen dem er 2014 seine Heimat verließ. Eine junge Sozialarbeiterin ergänzt sein Gesagtes, denn sie arbeitete für drei Monate im Jahr 2018 in einem griechischen Camp für jesidische Geflüchtete. Was sie dort gesehen, gelernt und erlebt hat, berichtet sie. Mit dabei hat sie einen Film, der ihre Eindrücke und Gedanken aus dieser Zeit festhält.

    Sie sind herzlich eingeladen.

    Wir freuen uns auf Sie!

    Zeit: Mittwoch, 18.03.2020, 18:00-19:30 Uhr

    Ort: Geraer Volkshochschule

    Um vorherige Anmeldung in der Volkshochschule wird gebeten. Kursnummer: 201-1-0803. Die Teilnahme ist kostenlos.

  • Frauen von nah und fern – unsere Frauentagsfeier 15. März 2020

    Fast 100 „Frauen von nah und fern“ waren der Einladung unseres Vereins gefolgt, sich anlässlich des Internationalen Frauentages im Saal der Freikirchlichen Gemeinde in der Gagarinstraße 26 zu treffen, um gemeinsam zu feiern.

    Der Chor „Melodie“ des IKV, die Frauentanzgruppe des Vietnamesischen Vereins Gera sowie die orientalische Tänzerin Intchi gestalteten ein buntes Programm. Bei Kaffee, Tee und Gebäck gab es interessante Gespräche und natürlich wurde die Gelegenheit genutzt, zu Musik aus aller Welt ausgelassen zu tanzen.