Willkommen!

Der Interkulturelle Verein Gera e.V. ist eine Migrantenselbstorganisation und engagiert sich seit 1994 für die Integration von zugewanderten Menschen sowie die Förderung des friedlichen Zusammenlebens von Menschen verschiedener Kulturen. Dabei sind unsere Mitglieder stets bemüht, Vorurteile abzubauen und fremdenfeindlichen Tendenzen entgegenzuwirken.

Dies äußert sich in vielfältigen Projekten und Angeboten: von Beratung und Unterstützung bei Behördenangelegenheiten über Sprach- und Konversationsgruppen bis zu interkulturellen Bildungs- und Kulturangeboten für alle Alters- und Sozialgruppen.

Der IKV Gera ist ein gemeinnütziger eingetragener Verein. Unsere Räume bieten Platz für vielfältigste Aktivitäten wie zum Beispiel für Angebote im Rahmen der Jugendbildungsstätte „Meridian“, für Sprach- und Konversationskurse, für Kultur- und Bildungsveranstaltungen oder interkulturelle Feiern, sie dienen als Probe- und Übungsraum für den Chor, die Kindermusikgruppe sowie die vietnamesische Tanzgruppe und die Gymnastikgruppe. Durch den im Gebäude vorhandenen Aufzug sind unsere Angebote auch für Behinderte gut zu erreichen.

Mitgliedervereine & Interessengruppen

In unserem Verein haben mehrere Interessengruppen und Vereine ein Dach gefunden:

Vietnamesischer Verein Gera

Der Vietnamesische Verein Gera arbeitet seit vielen Jahren mit uns zusammen und unterstützt die vietnamesischen Familien in Gera. [Weitere Informationen]

Jüdisch-deutscher Kulturverein

Logo: jüdisch-deutscher Kulturverein GeraDer Jüdisch-deutschen Kulturverein informiert insbesondere mit Bildungs- und Begegnungsangeboten über die jüdische Kultur und Geschichte. [Weitere Informationen]

Interessengruppe der syrischen Flüchtlinge

Eine Interessengruppe der syrischen Flüchtlinge hat sich 2017 gebildet. Sie möchte sich für ihre Landsleute in Gera einsetzen.

 

Unsere neusten Artikel

  • Laufen mit Herz 23. Oktober 2019

    Erstmalig beteiligte sich der Interkulturelle Verein mit einem Lauf-Team und als Sponsor an der Benefizveranstaltung „Laufen mit Herz“, die am 18.09.2019 im Geraer Stadion der Freundschaft stattfand.

    Unser Team mit der Startnummer 101, bestehend aus Franziska Fiedler, Mirie Almohammad und Fadi Houry, erlief mit 47 Runden einen Betrag von 94,00 €, der nun von Krebs betroffenen Familien zugutekommt, die finanzielle Unterstützung brauchen.

  • Zusammen leben – zusammen wachsen 23. Oktober 2019

    “Zusammen leben – zusammen wachsen!” – unter diesem Motto stand 2019 die bundesweite Interkulturelle Woche. Unser Verein hat sich wieder mit unterschiedlichen Veranstaltungen beteiligt.

    Bei strahlendem Sonnenschein wurde am 21. September 2019 mit dem traditionellen „Gera bunt – Fest der Kulturen“ im Hofwiesenpark die Interkulturelle Woche in Gera durch den Oberbürgermeister unserer Stadt, Julian Vonarb, offiziell eröffnet. Die Besucher waren herzlich eingeladen, sich auf Begegnungen und Gespräche mit Zugewanderten einzulassen und ihre Gastfreundschaft zu genießen, so zum Beispiel im syrischen und afghanischen Gästezelt oder in der kasachischen Jurte. Zahlreiche Informationstafeln gaben Einblicke in andere Länder, beispielsweise Afghanistan, Irak oder Kamerun. Darüber hinaus wurde unser neues Projekt „Chancen der Vielfalt“ mit einer Ausstellung zum Thema „Flüchtlinge als potenzielle Arbeitskräfte“ vorgestellt. Im Pavillon „Zusammen leben“ konnten die Besucher mehr über Geflüchtete erfahren, über ihre Hoffnungen, Träume und Ängste – und sie konnten sich hier in der Argumentation gegen Diskriminierung üben. Auch der Migrationsdienst der Arbeiterwohlfahrt war mit einem Informationsstand vertreten.

    Kinder konnten beim Bauen von Regenmachern oder bei der japanischen Faltkunst Origami sowie bei vielen anderen Bastel- und Spielangeboten fremde Länder entdecken. Besonders gefragt war das Spiel der Vielfalt „Inklumemo“, ein ganz besonderes Memory. Über leckere internationale Speisen konnten sich die Besucher des Festes auch kulinarisch anderen Kulturen nähern.

    Auf der Bühne gestalteten Amateurkünstler ein mitreißendes buntes Programm, mit dabei waren wieder der Chor „Melodie“ und die Kindergruppe „Meridian“ unseres Vereins, die Kindertanzgruppe des Vietnamesischen Vereins, die orientalische Tänzerin Intchi sowie Trifa und Dusan Kasic als „Balkan-Express“. Der afghanische Musiker Ashraf Aslamsada hatte ein traditionelles Harmonium aus seiner Heimat mitgebracht, außerdem zeigten drei Gitarrenschüler unseres Vereins, Olli aus Korea, Lamar aus Syrien und Karina aus Kasachstan ihr Können. Besonderer Höhepunkt des Programms war der Auftritt des Ensembles der russischen Volkskunst „Kolorit“ aus Chemnitz.

    Das Fest wurde gefördert durch die Beauftragte für Integration, Migration und Flüchtlinge des Freistaates Thüringen und durch die Stadt Gera.

    Am 25. September fand im Kultur-Café „Zum Samowar“ wie in jedem Jahr das „Schnellschachturnier für Freizeitspieler“ in Zusammenarbeit mit dem Förderverein Schach Gera statt. Acht Schachfreunde, darunter auch ein Flüchtling aus Afghanistan, waren angetreten, um den Pokal des Interkulturellen Verein Gera e.V. zu erringen. Den Sieg erkämpfte Sportfreund Jens Mertinat, der bereits im Vorjahr den Pokal mit nach Hause nehmen konnte. Herzlichen Glückwunsch!

    Im Kreativtreff „Jasmin“,geleitet von Manuela Prautsch, fand am 26. September ein Buchbinde-Workshop für Migrantinnen und Einheimische statt. Mit tollen Ideen gestalteten die Teilnehmerinnen einzigartige Notiz- oder Tagebücher.   Der Kreativtreff „Jasmin“ entstand im Rahmen des Projektes „Hallo – Salam – Willkommen“, das durch das Land Thüringen gefördert wird. Jede Woche am Donnerstag, von 14:00 – 17:00 Uhr, treffen sich Menschen aus unterschiedlichen Kulturen in unserem Verein, Werner-Petzold-Straße 10 (Untergeschoss), um gemeinsam zu nähen, Stoffe zu färben, Accessoires zu gestalten oder andere kreative Ideen umzusetzen. Interessierte sind herzlich willkommen!

    Der Informations- und Begegnungsabend „Die Jesiden – Leben, Kultur und Religion“ in Zusammenarbeit mit der Geraer Volkshochschule musste leider verschoben werden, weil es zu wenige Anmeldungen gab. Die Veranstaltung ist nun noch einmal im März 2020 im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus geplant.